Kippen schnippen?

Zigarettenkippen sind eine erhebliche Gefahr für Umwelt und Tiere.

 

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden von den jährlich 5,6 Billionen gerauchten Zigaretten rund 4,5 Billionen Zigarettenstummel achtlos weggeworfen. Was dieses Verhalten für die Meere in Schleswig-Holstein bedeutet, zeigen Experimente am Institut für Toxikologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Aus Versuchen im Aquarium wisse man, dass ein Zigarettenstummel pro Liter Wasser ausreiche, um Wasserflöhe zu töten. Bei Fischen seien es vier Kippen pro Liter Wasser. Wasservögel und andere Tiere würden die Überreste der Zigaretten außerdem mit Nahrung verwechseln und an den Folgen der Vergiftung sterben, so Prof. Dr. Edmund Maser vom Institut. Besonders in Salzwasser seien die Kippen schwer abbaubar. (Quelle. shz, 11.06.2019)

Zigarettenkippen einfach auf die Straße werfen oder im Strandsand auzudrücken und liegen zu lassen, gilt inzwischen vieler Orts als Ordnungswidrigkeit – die je nach Stadt mit Verwarnungsgeldern (in Hamburg 20 €, in Köln 35 Euro, in München sogar 55 Euro) geandet werden. 

Unser Tipp: Nehmen Sie eine kleine Bonbondose aus Blech mit. Die passt in jede Hosentasche und bewahrt Ihre Kippe sicher bis zum nächsten Mülleimer - oder ihrer heimischen Restabfalltonne - auf. Dort können Sie die Dose entleeren und in der nächsten Raucherpause wiederverwenden. Alternativ gibt es Taschenaschenbecher auch zu kaufen. Einige Touristinformationen verteilen Taschenaschenbecher sogar kostenlos, um Innenstädte oder Strände kippenfrei(er) zu halten.

Die EU will darüberhinaus die Zigaretten-Hersteller mit einer neuen Richtlinie in die Pflicht nehmen. Hersteller von Zigaretten mit Filtern, die Plastik enthalten, unterliegen künftig der erweiterten Herstellerverantwortung, müssen also die Aufräumkosten tragen. (Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/verschmutzung-zigarettenkippen-101.html)