Schon gewusst?:

Kassenbons sind Restabfall

Kassenzettel gehören in die Restabfalltonne

Kassenbons sind meist aus Thermopapier; ebenso wie Quittungen, Kontoauszüge oder auch Fahrkarten.  

Thermopapiere sind spezielle Papiere, bei denen der Druck ohne Farbauftrag durch Hitze erzeugt wird. Der Farbstoff des Papiers wird dabei chemisch entwickelt, ähnlich wie bei einem Foto. Sie erkennen Thermopapier daran, dass der Aufdruck durch direktes Sonnenlicht nach relativ kurzer Zeit verblasst.
Als Entwicklungssubstanz diente häufig eine Beschichtung mit Bisphenol A (BPA). Diese als „besonders besorgniserregender Stoff“ eingestufte Substanz ist seit Jahresanfang zwar verboten, doch nach wie vor ist das Thermopapier mit Chemikalien behaftet.

Das Thermopapier gehört in den Restabfall; es sollte nicht in den  Recyclingkreislauf gelangen! 

Beispiel: Recyclingtoilettenpapier
stecken in diesem auch per Altpapier recycelte Kassenbons, gelangen diese mit dem Abwasser in kommunale Kläranlagen und bringen so die Chemikalien in die Kläranlagen und – bei unzureichendem Abbau – in die Gewässer ein.

Da der Restabfall thermisch verwertet wird, werden chemische Stoffe zerstört und können keinen Schaden mehr anrichten.

 

Über den Tellerrand geschaut

BPA ist „hormonell wirksam“ – mehr zur Gesundheitsgefahr durch direkten Kontakt mit BPA  in den weiterführenden Links.

Weiterführende Links:

https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3782.pdf

https://utopia.de/fragen/kassenbons-altpapier-kassenzettel-thermopapier-ntsorgen/

Interner Link zu Trenn´s - Papier