Serviceprobleme bei den Gelben Säcken

Nicht abgeholte Säcke, rote Aufkleber oder Probleme mit der Nachlieferung neuer Rollen – die Gelben Säcke sorgen immer wieder für Ärger und Verdruss im Lande. Klar, dass die ASF für den Unmut vieler Kunden die naheliegendste Anlaufstelle ist. Schließlich ist sie generell für eine funktionierende Abfallentsorgung im Kreis Schleswig-Flensburg zuständig. In diesem Falle hat die Sache nur einen Haken: Die ASF trägt für die Einsammlung der Gelben Säcke nicht die Verantwortung, sondern hat hier ausschließlich eine koordinierende Funktion. Dazu gehört beispielsweise die Kundenberatung oder die Veröffentlichung der Abfuhrtermine im Abfuhrkalender. Die Steuerung und Logistik der Abfuhr obliegt der Firma SULO. An sie leitet die ASF Informationen und Kundenbeschwerden weiter. Zuständig für die Abfuhr der Gelben Säcke im Kreis Schleswig-Flensburg ist die Firma SULO Nord-West GmbH & Co. KG mit Niederlassungssitz in Tornesch. Service-Telefon04120 / 9788 – 1204120 / 9788 – 13   Das Duale System 

Die Firma SULO ist mit der Abfuhr der in den Gelben Säcken gesammelten Verkaufsverpackungen direkt von der DSD (Duales System Deutschland) GmbH beauftragt. Das Duale System organisiert bundesweit die flächendeckende und haushaltsnahe Sammlung, Sortierung und Verwertung von gebrauchten Verkaufsverpackungen. Die Firmen, die an dieses System angeschlossen sind, zahlen ein so genanntes Lizenzentgelt und dürfen dafür die Verpackungen ihrer Waren mit dem grünen Punkt versehen. Das Lizenzentgelt wiederum fließt in den Preis der Ware ein.

Die Abholung der Säcke zahlt der Kunde. 

Bei dem Einkauf Ihrer Produkte zahlen Sie als Kunde oder Verbraucher die Sammlung und Entsorgung der Verpackungen mit den Gelben Säcken gleich mit. Mit den Abfallgebühren für Restmüll, Bioabfall usw. haben die Gelben Säcke somit nichts zu tun. Mit Ihren Abfallgebühren finanzieren Sie die Sammlung und Entsorgung von Rest- und Bioabfällen, Altpapier, Sperrmüll, Elektroschrott, Kühlgeräten und Schadstoffen   Bei Ihrem Einkauf finanzieren Sie über das Lizenzentgelt die Sammlung und Verwertung Ihrer Verpackungen mit dem „Grünen Punkt“