Umweltbildung

Aus der Natur lernen und nachhaltig wirtschaften - dieses Motto steht seit mehr als einem Jahrzehnt ganz oben auf der Agenda unseres Umweltbildungsprogramms: 

Frauke Eysell
Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung
04621 8572124
F.Eysell@asf-online.de

Mit unseren Führungen auf den Recyclinghöfen möchten wir allen Interessierten Wissen über die Kreisläufe in der Abfallwirtschaft vermitteln.
Recyclinghöfe bieten die Möglichkeit, jederzeit fast alle Arten von Abfällen loszuwerden, vor allem solche, die nicht vor der Haustür abgeholt werden.

Wir bieten von März bis Oktober Führungen auf allen ASF-Recyclinghöfen an, bei denen die dort abgegebenen Abfälle besichtigt werden und erklärt wird, was weiter damit geschieht. Das Thema „richtige Abfalltrennung“ steht im Mittelpunkt.

Mit Kindern Abfall erleben

Die ASF steht nicht nur für die Müllabfuhr. Als kommunales Abfallwirtschaftsunternehmen mit Verantwortung für die Menschen im Kreis Schleswig-Flensburg liegt es uns auch am Herzen, Kindern mit Spaß altersgerechtes Wissen zum Thema Abfall zu vermitteln.

Dazu halten wir für Kindergärten und Kindertagesstätten den Kindergartenkoffer bereit. Dieser enthält zahlreiche Materialien und Anregungen zur Gestaltung kleiner Lerneinheiten, zum Spielen, Basteln und Vorlesen. So können schon die Kleinsten für das Thema Umwelt- und Klimaschutz begeistert werden.

Der Koffer kann in der Regel für zwei Wochen kostenlos bei der ASF ausgeliehen werden.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die oben genannte Mitarbeiterin.

Bilder- Papierschöpfen

Papierschöpf-Set / Ausleih Text

Aus dem Vollen schöpfen

Wir verleihen an Kindergärten und Schulen des Kreises Schleswig-Flensburg kostenlos zum Thema Papier:

  • Papierschöpfsets
  • Aktionskoffer Papier

Bei Interessewenden Sie sich bitte an die oben genannte Mitarbeiterin.

Jedes Jahr zu Beginn des neuen Schuljahres verteilt die ASF Trinkflaschen, Apfelboxen und Brotdosen an die Erstklässlerinnen und Erstklässler. Durch die Verwendung dieser Gefäße für den Transport der Pausenverpflegung kann auf Getränke in Dosen und Safttüten sowie auf Folie oder Papier verzichtet werden. Die Kinder lernen dadurch die Bedeutung von wieder verwendbaren Behältnissen für die Vermeidung von Verpackungsabfall kennen. 

Die Sets und Trinkflaschen finden soviel Anklang, dass wir diese auch zum Verkauf in unserer Geschäftsstelle und auf den ASF-Recyclinghöfen anbieten:

  • Set (Brotdose, Trinkflasche + Apfelbox) zum Preis von 5,00 €
  • Trinkflasche (250 ml) zum Preis von 2,00 €
  • Trinkflasche (750 ml) zum Preis von 4,50 €

Vorhang auf! - ASF-Umweltpuppentheater

Für Kindergärten erweist sich das Mitmach-Theater immer wieder als gutes Medium. Die ASF lädt daher alljährlich die "großen" Kindergartenkinder ins Umwelttheater ein.
In der ca. 45 Minuten dauernden Aufführung werden die Kinder spielerisch an das Thema Abfallvermeidung und -trennung herangeführt. Sie werden dabei mit einbezogen und können den Verlauf des Stücks mitbestimmen.

Im Auftrag des Fördervereins Mittlere Treene betreut dort die Umweltpädagogin Andrea Thomes das Schülerlabor und wird ihre Umweltarbeit mit Kindergärten und Schulen vertiefen. Wir als ASF haben das Schullabor finanziell unterstützt. Zudem stellen wir das Equipment für den Kompostpfad.

Im Bildungshaus zu finden sind: Das Projekt Blütenmeer 2020 der Stiftung Naturschutz; es vermehrt vom Aussterben bedrohte regionale Pflanzen, die zum Erhalt der Artenvielfalt ausgesät werden. Bunde Wischen richtet einen Hofladen sowie ein Hofcafé ein und bewirtschaftet die 40 Hektar großen Freiflächen des ehemaligen Nato-Tanklagers Tüdal. Auf der Fläche wird die ursprüngliche nährstoffarme Heidelandschaft zurückentwickelt. Beweidet wird diese Heidelandschaft von einer kleinen Herde von White-Park-Rindern, einer ursprünglich aus England stammenden Rasse, von der es weltweit nur noch 400 Tiere gibt. Ferner richtet Bunde Wischen noch einen kleinen Streichelzoo mit Ziegen und Schafen ein, deren Rassen ebenfalls vom Aussterben bedroht sind.

Das Bildungshaus befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen NATO-Tanklagers am Stapelholmer Weg 43 zwischen Eggebek und Tarp.
Da es sich um ein Gebiet der Stiftung Natur im Norden handelt, wird dazu aufgerufen, umweltfreundlich, d. h. zu Fuß oder mit dem Rad zu kommen. Parkplätze stehen nur begrenzt zur Verfügung.