ASF-Recyclinghof Kropp

1. Spatenstich am 3. November

Auf einer Fläche von 3500 Quadratmetern werden ab Sommer 2018 in Kropp Sperrmüll, Elektroschrott, Grünabfall und viele weitere Stoffe angenommen.

Rund 1 Million Euro werden auf der Fläche verbaut. Die relativ hohe Investition erklärt sich mit den hohen Anforderungen des Gewässerschutzes. Um eventuell vom Regen ausgeschwemmte Schadstoffe aufzufangen, wird ein sogenannter Retentionsfilter verbaut. So ist das Grundwasser geschützt, erläuterte ASF-Geschäftsführer Lutz Döring während des feierlichen ersten Spatenstiches. Momme Thiesen, Aufsichtsratsvorsitzender der ASF, betonte, dass die Abfallgebühren trotz des Recyclinghof-Neubaues konstant bleiben. Kropps Bürgermeister Stefan Ploog hob hervor, dass es schon lange ein großer Wunsch der Kropper war, einen Recyclinghof im Ort zu haben. Lutz Döring  begründete die Entscheidung für den Standort mit der Infrastruktur, der Lage und der guten Erreichbarkeit. Etwa 16.000 Menschen aus Kropp und Umgebung haben zukünftig einen kurze Weg zum  ASF-Recyclinghof freute sich der ASF-Geschäftsführer. 

 

 

Sie setzten den ersten Spatenstich für den ASF-Recyclinghof in Kropp (v.l.n.r.): Stefan Peper, Medelbyer Tiefbau GmbH, Momme Thiesen, Aufsichtsratsvorsitzender der ASF, Lutz Döring, ASF-Geschäftsführer, Ulrich Brüggemeier, Kreispräsident und Stefan Ploog, Bürgermeister.