Neue Gewerbeabfall-Verordnung in Kraft

Seit dem 1. August gelten neue Regeln

Zum 01. August 2017 ist die neue Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) in Kraft getreten. Sie gilt bundesweit für alle gewerblichen Abfallerzeuger. Sinn dieser Novelle ist es in erster Linie, die getrennte Erfassung von stofflich verwertbaren Abfällen zu verstärken und das Recycling zu fördern. Dies führt für Abfallerzeuger zu erweiterten Getrenntsammlungs- und Dokumentationspflichten.

Gewerbliche Abfallerzeuger müssen nunmehr neben Papier, Pappen, Kartonagen, Kunststoffen, Glas und Metallen auch Holz, Textilien und sämtliche Bioabfälle getrennt erfassen. Dies ist entsprechend zu dokumentieren und auf Verlangen der zuständigen Behörde vorzulegen.

Da die getrennte Erfassung und anschließende Verwertung von Abfällen nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern in aller Regel auch der wirtschaftlichste Weg der Entsorgung ist, haben wir unsere Kunden auch in der Vergangenheit bereits im Sinne der neuen Verordnung beraten.

Gibt es dennoch Fragen zu den neuen Bestimmungen und Dokumentationspflichten?

Möglicherweise ergeben sich bei näherer Betrachtung der Entsorgungssituation auch noch weitere Verwertungspotenziale. Auch in diesem Fall stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Seite. Bei der ASF sind Ihre Abfälle in zuverlässigen und gesetzeskonformen Händen.

Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!