Läuft alles nach (Abfuhr)-Plan?

Hier erfahren Sie, ob es Einschränkungen bei der Müllabfuhr gegeben hat - oder geben wird.

Unser Sammelpersonal ist bei Wind und Wetter im gesamten Kreisgebiet für Sie unterwegs und sorgt für Sauberkeit.

Mehr als 200.000 Abfallbehälter machen jede Menge Arbeit - und es passiert auch, dass ein Behälter stehen bleibt; sei es, dass ein Kollege doch mal eine Tonne vergisst oder dass der Behälter falsch befüllt ist.

Ihr Abfallbehälter wurde nicht geleert? Nehmen Sie sich bitte kurz Zeit unseren Fragen-Katalog anzuschauen, den auch unser Kundenservice bei Reklamationsanrufen verwendet. - Vielleicht finden Sie dort schon die Erklärung, warum die Abfuhr nicht erfolgte:

Stand der Behälter wirklich am richtigen Termin bereit?

Auch wenn diese Frage zunächst unlogisch erscheint, ist dies die häufigste Ursache, denn:

Behälter mit 4-wöchentlicher Leerung werden ausschließlich an den im Abfuhrkalender genannten Terminen geleert. Stellen Sie Ihren 4-wöchentlichen Behälter zum Termin, an dem ausschließlich die 14-täglichen Behälter geleert werden, an die Strasse, bleibt der 4-wöchentliche Behälter ungeleert stehen. 

Auch Feiertagsverschiebungen sind ab und an die Ursache, dass Tonnen am falschen Termin zur Abfuhr bereit gestellt werden. 
Beispiel Weihnachten: Da zwei Feiertage in einer Woche kompensiert werden müssen, verschiebt sich die Abfuhr teilweise nach vorne. Nutzen Sie unseren Online-Abfuhrkalender oder die Abfallmanager-APP, um keinen Termin zu verpassen.

Konnte der Hol- und Bring-Service durchgeführt werden? Stand der Behälter zugänglich?

Sollte diese Serviceleistung nicht erbracht worden sein, ist die häufigste Ursache, dass der Behälter nicht zugänglich war: eine Tür war vielleicht versehentlich verriegelt, im Winter der Weg zum Behälter noch nicht geräumt oder der Wachhund lief im Garten frei herum.
 

Stand die Tonne rechtzeitig an der Strasse?

Bitte stellen Sie die Behälter bis 7 Uhr zur Leerung bereit.
Auch wenn jede Sammeltour grundsätzlich ihren festen Ablauf hat, kann es durch Personalwechsel oder Baustellen zu Veränderungen in der Reihenfolge kommen. 
 

Wo stand die Tonne / der Gelbe Sack?

Grundsätzlich müssen die Abfallbehälter / Gelben Säcke am Straßenrand zur Leerung / Abholung bereitgestellt werden. Nur so ist eine reibungslose Abfuhr im gesamten Abfuhrbezirk möglich. 

Sollten Sie in Ausnahmefällen davon abweichen, bedenken Sie bitte, dass die Behälter / Gelben Säcke für die Kollegen während der Anfahrt aus dem Fahrzeug heraus und auch bei Dunkelheit gut erkennbar sein müssen - und schnell erreichbar.

Insbesondere, wenn viel Schnee gefallen ist, bitten wir die Tonnen / Gelben Säcke so bereit zu stellen, dass sie unmittelbar zum Fahrzeug gezogen / getragen werden können. Stellen Sie sie an Ausfahrten bereit oder lassen Sie eine Lücke im Schneewall, damit die Kollegen hindurchgehen können.

Die Sammeltouren sind eng getaktet, die Lenkzeiten dürfen nicht überschritten werden. Letzteres geschieht jedoch leicht, wenn an jeder Anfallstelle, der Weg zu  den Behältern / Gelben Säcken um einige Meter verlängert wird.

War die Tonne überfüllt?


Stark überfüllte Behälter bleiben stehen - Sie finden in der Regel einen "Tonnenanhänger" an der Griffleiste des Behälters.
 

War der Behälter falsch befüllt?


Nur wenn die Abfälle von Ihnen korrekt getrennt werden, können wir umweltgerecht entsorgen.

Fehlbefüllte Behälter müssen daher ungeleert stehen bleiben.
 

War der Tonneninhalt festgefroren?


Der Frost ist insbesondere bei den Biotonnen häufig die Ursache dafür, dass ein Teil des Tonneninhaltes nicht geleert werden kann. Doch auch in der Restmülltonne können beispielsweise feuchte Hygieneartikel anfrieren. 

Um dies zu verhindern, hier ein paar praktische Tipps speziell für die Biotonne:

Feuchte Abfälle in Zeitungspapier einwickeln oder ASF-Biotüten verwenden.
Eine Lage zerknülltes Zeitungspapier oder Pappe unten in die Tonne legen, um ein Festfrieren der Abfälle zu verhindern.
Kleinere Äste zur Auflockerung in die Biotonne geben.
Die Biotonne – wenn möglich – an einem wind- und frostgeschützten Platz aufstellen, etwa in der Garage oder nahe einer Hauswand. Die Biotonne am Abfuhrtag erst um 7.00 Uhr an die Straße stellen.
Sollte Ihre Biotonne aufgrund festgefrorener Abfälle einmal nicht vollständig geleert werden können und daraufhin der Platz in der Tonne bis zur nächsten Abfuhr nicht ausreichen, können Sie eine entsprechende Mehrmenge Bioabfall am nächsten regulären Abfuhrtag zum Beispiel in einem Papiersack einmalig mit dazustellen.

War der Tonneninhalt stark verpresst?


Selbstverständlich schlagen die Kollegen die Behälter an der Schüttung an, um dadurch den Tonneninhalt aus den Behältern herauszuschütten. Doch bei stark verpressten Abfälllen hilft selbst das nicht mehr. 

Rasenschnitt, der direkt nach dem Mähen in die Biotonne gegeben wurde, saugt sich aufgrund des Wassergehaltes an der Tonnenwand fest, so dass das Gras nicht in das Sammelfahrzeug fallen kann. 

Gab es Behinderungen der Zufahrten evtl. durch Bauarbeiten, parkende Pkw oder überhängende Äste?

Kann das Sammelfahrzeug aufgrund von Hindernissen nicht zu den bereit gestellten Behältern gelangen, müssen diese ungeleert bleiben.

Baustelle:
Ist uns, beziehungsweise dem von uns beauftragten Abfuhrunternehmen die Baustelle im Vorwege bekannt, bemühen wir uns um  Absprachen, wie die Abfuhr durchgeführt werden kann. 
Sprechen Sie den Bauunternehmer vor Ort an, um zu erfahren, ob  die Abfallbehälter gegebenfalls von Ihnen an der nächsten von unseren Sammelfahrzeugen befahrbaren Straße bereitgestellt werden müssen.  Dies sollte am Abfuhrtag bis 07:00 Uhr erfolgen.

Parkende PKW / herunterhängende Äste:
Wir sind dankbar für Ihre Unterstützung, wenn parkende Fahrzeuge wiederholt den Weg versperren oder herunterhängende Äste unsere Fahrzeuge beschädigen könnten.
Bitte parken Sie ihr eigenes Fahrzeug so, dass für die großen Sammelfahrzeuge die Durchfahrt problemlos möglich ist. Erinnern Sie auch Andere an die Problematik, wenn diese ihren PKW wenig umsichtig parken.