Frostschutz für die Biotonne

 

Bei Minusgraden droht der Inhalt der Biotonne am Rand festzufrieren, denn einen großen Anteil bei den Bioabfällen machen die Küchenabfälle aus, die in der Regel einen hohen Wassergehalt aufweisen. Lose in die Tonne gegebene, nasse Abfälle können leicht an der Tonnenwand festfrieren, so dass die Biotonne oft nicht vollständig ausgekippt werden kann. Um dies zu verhindern, hier ein paar  "Frostschutz"- Tipps:

  • Feuchte Abfälle in Zeitungspapier wickeln oder ASF-Biotüten verwenden.
  • Eine Lage zerknülltes Zeitungspapier oder Pappe unten in die Tonne legen, um ein Festfrieren der Abfälle zu verhindern.
  • Kleinere Äste zur Auflockerung in die Biotonne geben.
  • Die Biotonne – wenn möglich – an einem wind- und frostgeschützten Platz aufstellen, etwa in der Garage oder nahe einer Hauswand. Die Biotonne am Abfuhrtag erst ab 7.00 Uhr an die Straße stellen.

Sollte Ihre Biotonne aufgrund festgefrorener Abfälle einmal nicht vollständig geleert werden können und daraufhin der Platz in der Tonne bis zur nächsten Abfuhr nicht ausreichen, melden Sie sich bitte bei uns.

Wenn Sie feststellen, dass die Abfälle bereits angefroren sind, lösen Sie diese bitte - vorsichtig - kurz vor der Leerung – z. B. mit einem Spaten (oder ähnlichem).

 

Weitere Tipps zum Umgang mit der Biotonne im Winter finden Sie unter #wirfuerbio.de!